Automobilclub spendet 3000 Euro für Sozialküche in St. Petersburg und Herzenswunsch-Krankenwagen

Große Freude über 3.000 Euro für die Malteser Sozialküche in St. Petersburg und den Herzenswunsch-Krankenwagen (von links nach rechts): Stefan Dobhan (Malteser Diözesangeschäftsführer), Michael Kiesel, Joachim Gold (beide Malteser Stadtleitung), Karl-Heinz Hirth, Gangolf Sopp (beide ACV)

. Zwei wichtige Malteser-Projekte hat der Ortsclub Würzburg des Automobil-Club Verkehr (ACV) mit einer großzügigen Spende unterstützt. Jeweils 1.500 Euro gingen an den Herzenswunsch-Krankenwagen der Malteser Würzburg und an die Malteser Sozialküche in St. Petersburg, die von den unterfränkischen Maltesern seit fast 30 Jahren unterstützt wird. Der Vorsitzende des ACV Ortsclub Würzburg Gangolf Sopp übergab den symbolischen Scheck zusammen mit dem ACV-Vizepräsidenten Karl-Heinz Hirth. „Wir sind Ihnen zutiefst dankbar für diese Unterstützung“, freute Malteser Diözesangeschäftsführer Stefan Dobhan, der die Spende stellvertretend für die Malteser St. Petersburg entgegennahm und dabei den beiden ACV-Vertretern vom Engagement der Petersburger Malteserfreunde berichtete. Immer noch werden dort fast 300 kostenlose Essen täglich an Rentner, kinderreiche Familien und Menschen mit Behinderung ausgegeben. „Darüber hinaus haben die russischen Malteser in der Obdachlosenhilfe ein weiteres sehr wichtiges Betätigungsfeld gefunden“, erzählte Dobhan, denn diese Menschen seien von den Behörden und staatlichen Stellen völlig verlassen und hilflos.

Für den Malteser Stadtverband Würzburg nahmen der ehrenamtliche Malteser Stadtbeauftragte Joachim Gold und sein Stellvertreter Michael Kiesel die Spende für den Herzenswunsch-Krankenwagen entgegen, mit dem die Ehrenamtlichen seit gut vier Jahren Menschen an ihrem Lebensende noch letzte Wünsche erfüllen. Die beiden Malteser erzählten auch von den bereits durchgeführten Fahrten, die coronabedingt 2020 weniger waren, aber umso wertvoller für die Betroffenen und deren Familien. Nicht nur große Wünsche seien wichtig wie zum Beispiel der Besuch im Stadion des FC St. Pauli zum ersten Heimspiel mit Fanbeteiligung sondern eben auch die kleinen Wünsche, die sich diejenigen nicht mehr selber erfüllen können, weil der Krankheitszustand schon so weit fortgeschritten ist, dass eine medizinische Begleitung nötig ist. Da geht es um den Kaffee in der eigenen Wohnung, den Besuch am Grab der Ehefrau oder die Teilnahme an der Hochzeit der eigenen Tochter. „Es ist so wunderbar, was Sie durch diese großartige Spende ermöglichen. Dadurch werden Sie auch zu Herzenswunsch-Erfüllern“, bedankten sich die Malteser.

 

Beide Malteserprojekte sind auf Spenden angewiesen:

Spendenkonto: PaxBank eG

IBAN: DE27 3706 0120 1201 2220 16

Spendenzweck „Petersburg“ oder „Herzenswunsch“