„Die Malteser gehören zu Kist“: Spatenstich für Neubau einer Rettungswache im neuen Mischgebiet

Erster Spatenstich an der Baustelle für die neue Rettungswache in Kist (von links nach rechts): Manfred Kirst (Malteser Rettungsdienstleiter), Erik Endres und Thomas Schwab (Bauunternehmung Kraft), Rainer Kaufmann (Malteser Bezirksgeschäftsführer), Volker Faulhaber (Bürgermeister Kist), Alexander Krebs (Geschäftsführer SBW-GmbH Würzburg), Benedikt Fuchs und Simon Zehe (beide Architekten SBW-GmbH Würzburg)

Würzburg/Kist. Darauf haben alle Beteiligten lange gewartet: Endlich bekommen die Malteser in Kist eine eigene Rettungswache, die allen modernen Anforderungen und Vorgaben entspricht. Jetzt war erster Spatenstich für das Gebäude im neuen Gewerbe- und Mischgebiet „Lange Läng“. „Wir freuen uns sehr, dass wir im Verbund mit der Gemeinde Kist und der SBW-Bauträger- und Verwaltungs-GmbH (SBW-GmbH) dieses Projekt jetzt realisieren können“, sagte Rainer Kaufmann, Malteser Bezirksgeschäftsführer. Die SBW-GmbH ist Käuferin des Grundstücks und Bauherr und anschließend dann Vermieter für die Malteser. Der Rettungswagen-Standort Kist hat schon lange Tradition und wurde in den letzten fast 20 Jahren - je nach Anforderung durch den Rettungszweckverband – als Rettungswagen- Stellplatz, 24-Stunden-Rettungswache oder – wie derzeit – von sieben bis 24 Uhr im Zweischichtbetrieb betrieben. Das Personal für die Rettungsfahrten stellen von Anfang an Malteser, Bayerisches Rotes Kreuz und Johanniter gemeinsam. „Wir hoffen sehr, dass dieser vierte Standort innerhalb des Gemeindegebiets nun endgültig sein wird“, sagte Bürgermeister Volker Faulhaber bei dem Termin an der Baustelle. „Die Malteser gehören zu Kist“, betonte Faulhaber. Das habe sich auch bei der Gemeinderatssitzung gezeigt, als es um die Vergabe des Bauplatzes ging. „Wir waren uns schnell einig“, so der Bürgermeister. Alexander Krebs, Geschäftsführer der SBW-GmbH, sowie die beiden SBW-GmbH-Architekten Benedikt Fuchs und Simon Zehe sind ebenfalls sehr zufrieden mit dieser gelungenen Zusammenarbeit. „Wir gehen davon aus, dass die neue Rettungswache zum 1. August bezugsfähig sein wird“, planen die SBW-GmbH-Verantwortlichen. Bis dahin können sich die Rettungsdienstmitarbeitenden schon auf eine neue Fahrzeughalle, Aufenthaltsraum mit Teeküche, Umkleiden mit Duschen sowie ausreichend Desinfektions- und Lagermöglichkeiten freuen. „Das wird sicher großartig“, so die Anwesenden beim Ortstermin in Kist.