Lions Open 2020: Hilfswerk für Kinder e.V. spendet 5.000 Euro für Schulsanitätsdienst

Glückliche Gesichter bei der Spendenübergabe durch das Hilfswerk für Kinder e.V., Lions Club Würzburg, Lions Club Würzburg West und den Leo Club Würzburg Julius Echter für den Malteser Schulsanitätsdienst (von rechts nach links): Dr. Hans-Jürgen Dietrich (LC Würzburg), Dagmar Kröplin, Christiane Reich und Günther Höchsmann (alle Hilfswerk für Kinder e.V.), Joannis Kaltenstadler und Heike Fleischmann (beide Malteser), Alexander Mauer und Rena Schimmer (beide Leo Club)

Würzburg. „Diese Spende kam genau zur richtigen Zeit. So konnten wir die technische Ausrüstung kaufen, um unsere fast 80 Schulsanitäterinnen und Schulsanitäter online in Lockdown-Zeiten aus- und fortzubilden“, freute sich die stellvertretende ehrenamtliche Malteser Stadtbeauftragte Heike Fleischmann über 5.000 Euro, die bei den Lions OPEN 2020 zusammengekommen waren. Dagmar Kröplin, Vorsitzende des Hilfswerk für Kinder e.V., das mit Unterstützung der LIONS Clubs Würzburg, Würzburg West und dem Leo Club Würzburg Julius Echter das alljährliche Golfturnier ausrichtet, berichtete bei der Spendenübergabe von den besonderen Bedingungen, unter denen das Benefiz-Event im vergangenen Jahr stattfinden musste: „Golfspielen war ja erlaubt, aber die Abendveranstaltung, bei der sonst nochmal viele Spenden eingehen, mussten wir absagen. Glücklicherweise konnten wir uns auf viele Sponsoren verlassen und vor allem natürlich auf die Großzügigkeit der Teilnehmer“, blickt Kröplin dennoch dankbar auf das Golfturnier im schwierigen Pandemiejahr zurück.

Die Malteser Würzburg bilden Schulsanitäter an sechs Würzburger Schulen aus und begleiten sie während der Schulzeit mit regelmäßigen Fortbildungsangeboten und der Möglichkeit, sich darüber hinaus bei den Maltesern ehrenamtlich zu engagieren. „Das trägt auch zur Gewaltprävention bei“, ist Heike Fleischmann überzeugt. Nicht umsonst sei ein Kerngedanke des Schulsanitätsdienstes „Hände, die helfen, schlagen nicht“. Aus- und Fortbildungsangebote konnten corona-bedingt in den vergangenen Monaten leider nicht wie sonst in Präsenz in den Malteserräumen in der Mainaustraße stattfinden. Deshalb sind die Malteser sehr dankbar, „jetzt die technische Ausstattung zu haben, mit professionellen Mitteln den Jugendlichen medizinische und sanitätsdienstliche Themen online vermitteln zu können“ bestätigte Joannis Kaltenstadler, der zusammen mit Anna van Evert die Schulsani-Gruppe im Malteser Stadtverband ehrenamtlich leitet.