Spontane Extraschicht: Malteser testen am Heiligabend fast 40 Schulkinder, damit diese sicher Weihnachten feiern konnten

Würzburg. Damit hatte niemand gerechnet. Fast 40 Kinder eines Würzburger Gymnasiums hatten vor den Weihnachtsferien erfahren, dass sie als „Kontaktperson 1“ einzustufen sind und in häusliche Isolation mussten. Damit sie nicht auch den Heiligen Abend allein in ihrem Zimmer verbringen mussten, bat das Landratsamt die Malteser um Unterstützung. Spontan legten die Malteser, die in Ochsenfurt, Röttingen und Bergtheim zusammen mit der DLRG die Corona-Teststrecken für Angehörige von Altenheimbewohner betreiben, eine Extra-Schicht ein. „Das konnten wir doch nicht zulassen“, betont Johannes Albert, der bei den Maltesern für die Organisation der Teststrecken verantwortlich ist. Es fanden sich spontan etliche Mitarbeiter und zwei Ärzte, die am Morgen des Heiligen Abend in der Willi-Sauer-Halle in Bergtheim die Kinder testeten. Als alle Kinder negativ getestet waren und so die Erlaubnis bekamen, im Kreise ihrer Familie Weihnachten zu feiern, „war die allgemeine Erleichterung für uns alle deutlich spürbar“, erinnert sich der Einsatzleiter Albert mit einem Lächeln und ergänzt: „So konnten wir ein bisschen zur Weihnachtsfreude beitragen.“

Die Malteser Testzentren für Angehörige von Altenheimbewohnern im Landkreis sind an den folgenden Tagen immer von 8 – 14 Uhr geöffnet – Anmeldung bitte über die Corona-Hotline: 0931/8000828

Ochsenfurt, TVO-Halle: 29.12., 30.12.2020, 02.01., 04.01., 05.01., 07.01., 08.01., 09.01.2021

Bergtheim, Willi-Sauer-Halle: 29.01.2020, 02.01., 05.01., 07.01., 09.01.2021

Röttingen, Turnhalle Grundschule: 03.01., 04.01.,08.01.2021